Entgiftung

Nach einer Injektion genetischer Substanzen

Die Zahlen in Klammern entsprechen Studien, die Sie am Ende des Artikels finden.

Wenn Sie weitere referenzierte Titel kennen, können Sie unten auf der Seite eine detaillierte Nachricht hinterlassen.

1. Vor und nach der Injektion einnehmen

- Nehmen Sie mindestens 3 Tage vor der Injektion Aktivkohle ein

(3 pro Tag, 2 Stunden vor oder nach jeder anderen Medikation)

und nehmen Sie es nicht am selben Tag ein.

-NAC (N-Acetyl-L-Cystein) oder liposomales Glutathion (kontinuierlich) (01)

-Quercetin (kontinuierlich) (02)

-Vitamin D (kontinuierlich) + Dorschleber (03)

-Vitamin K2 (kontinuierlich)

-Vitamin A (kontinuierlich) (04)

-Vitamin C (kontinuierlich) (falls nicht mit NAC vorhanden) (05)

(kontinuierlich)

-Vitamin E (kontinuierlich) (06)

-Selen (kontinuierlich)

-Zink (kontinuierlich) + Austern und Meeresfrüchte

-Omega 3

Gemmotherapie:

-Schwarze Johannisbeere , entgiftend, antiallergisch,

(3 Wochen, 1 Woche pausieren und dann fortfahren)

- Rosmarin , hepatoschützend (3 Wochen, eine Woche pausieren, dann wieder aufnehmen)

- Wacholder , Nieren- und Leberentgiftung (Schwermetalle) (3 Wochen, dann 3 Monate warten, bevor Sie fortfahren)

- Waldkiefer ,  Allgemeine Entgiftung, Immun- und Atemschutz (3 Wochen, eine Woche pausieren, dann wieder aufnehmen)

-Flieder (3 Wochen, eine Woche pausieren und dann fortfahren)

2. Ausscheidung über die Nieren und die Leber

Artischocke,

Schwarzer Rettich,

Zitrone, Olivenöl,

Mariendistel,

Desmodium,

Löwenzahn (Blätter)

Hibiskus (Blätter)

Chlorella pyrenoidosa

Aktivkohle (für 1 Woche)

Petersilie (Säfte, Kräutertees, Abkochungen)

Granate

Kresse

Rosmarin

Schachtelhalm

Betain

Alpha-Liponsäure

Magnesiumcitrat

Kaliumcitrat

4. Blut

-Quercetin + Bromelain (verbessert die Absorption von Quercetin) (zwischen 10 und 200 mg/Tag bei regelmäßiger Einnahme und 1000 mg über einen kurzen Zeitraum)

Bio-Quercetin:

-Kapern, rote Zwiebeln

Bibliografische Hinweise

01.  N-Acetyl-L-Cystein

-De Flora S, Balansky R, La Maestra S. Begründung für die Verwendung von N-Acetylcystein sowohl in der Prävention als auch in der adjuvanten Therapie von COVID-19. FASEB J. 2020 Okt;34(10):13185-13193. doi: 10.1096/fj.202001807. Epub 2020, 11. August. PMID: 32780893; PMCID: PMC7436914.

-Poe FL, Corn J. N-Acetylcystein: Ein potenzielles Therapeutikum für SARS-CoV-2. Med-Hypothesen. Okt. 2020;143:109862. doi: 10.1016/j.mehy.2020.109862. Epub 2020, 30. Mai. PMID: 32504923; PMCID: PMC7261085.

-Dinicola S, De Grazia S, Carlomagno G, Pintucci JP. N-Acetylcystein als leistungsstarkes Molekül zur Zerstörung bakterieller Biofilme. Eine systematische Übersicht. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2014 Okt;18(19):2942-8. PMID: 25339490.

-Kalyuzhin OV. Wirkung von N-Acetylcystein auf die Schleimhautimmunität der Atemwege. Ter Arkh. 2018 Apr 19;90(3):89-95. doi:10.26442/terarkh201890389-95. PMID: 30701862.

-De Flora S, Grassi C, Carati L. Abschwächung grippeähnlicher Symptome und Verbesserung der zellvermittelten Immunität durch Langzeitbehandlung mit N-Acetylcystein. Eur Respir J. 1997 Jul;10(7):1535-41. doi:10.1183/09031936.97.10071535. PMID: 9230243.

-Lee SI, Kang KS. N-Acetylcystein moduliert Lipopolysaccharid-induzierte Darmfunktionsstörungen. SciRep. 30. Januar 2019;9(1):1004. doi:10.1038/s41598-018-37296-x. PMID: 30700808; PMCID: PMC6353963.

-Mottahedin A, Blondel S, Ek J, Leverin AL, Svedin P, Hagberg H, Mallard C, Ghersi-Egea JF, Strazielle N. N-Acetylcystein hemmt die bakterielle Lipopeptid-vermittelte Neutrophilentransmigration durch den Plexus choroideus im sich entwickelnden Gehirn . Acta Neuropathol Commun. 23.01.2020;8(1):4. doi:10.1186/s40478-019-0877-1. PMID: 31973769; PMCID: PMC6979079.

-Dodd S, Dean O, Copolov DL, Malhi GS, Berk M. N-Acetylcystein für die Antioxidantientherapie: Pharmakologie und klinischer Nutzen. Gutachten Biol. Ther. 2008 Dez;8(12):1955-62. doi:10.1517/14728220802517901. PMID: 18990082.

-Rushworth GF, Megson IL. Bestehende und potenzielle therapeutische Anwendungen von N-Acetylcystein: die Notwendigkeit der Umwandlung in intrazelluläres Glutathion für antioxidative Vorteile. Pharmacol Ther. 2014 Feb;141(2):150-9. doi: 10.1016/j.pharmthera.2013.09.006. Epub 28. September 2013. PMID: 24080471.

-Corcoran GB, Wong BK. Rolle von Glutathion bei der Prävention der Paracetamol-induzierten Hepatotoxizität durch N-Acetyl-L-Cystein in vivo: Studien mit N-Acetyl-D-Cystein an Mäusen. J Pharmacol Exp Ther. 1986 Jul;238(1):54-61. PMID: 3723405.

-Dilger RN, Baker DH. Orales N-Acetyl-L-Cystein ist eine sichere und wirksame Vorstufe von Cystein. J Anim Sci. 2007 Jul;85(7):1712-8. doi: 10.2527/jas.2006-835. Epub 2007, 19. März. PMID: 17371789.

-Eroglu N, Erduran E, Reis GP, Bahadır A. Therapeutische Wirkung von N-Acetylcystein auf durch Chemotherapie verursachte Leberschäden. Ir J Med Sci. 2020 Nov;189(4):1189-1194. doi:10.1007/s11845-020-02219-1. Epub 2020, 1. April. PMID: 32239424.

-de Andrade KQ, Moura FA, dos Santos JM, de Araújo OR, de Farias Santos JC, Goulart MO. Oxidativer Stress und Entzündungen bei Lebererkrankungen: Therapeutische Möglichkeiten von N-Acetylcystein. Int J Mol Sci. 18. Dezember 2015;16(12):30269-308. doi:10.3390/ijms161226225. PMID: 26694382; PMCID: PMC4691167.

02. Quercetin

-Li Y, Yao J, Han C, Yang J, Chaudhry MT, Wang S, Liu H, Yin Y. Quercetin, Entzündung und Immunität. Nährstoffe. 15. März 2016;8(3):167. doi:10.3390/nu8030167. PMID: 26999194; PMCID: PMC4808895.

Marunaka Y, Marunaka R, Sun H, Yamamoto T, Kanamura N, Inui T, Taruno A. Wirkungen von Quercetin, einem Polyphenol, auf den Blutdruck. Moleküle. 29.01.2017;22(2):209. doi:10.3390/molecules22020209. PMID: 28146071; PMCID: PMC6155806.

-Andres S, Pevny S, Ziegenhagen R, Bakhiya N, Schäfer B, Hirsch-Ernst KI, Lampen A. Sicherheitsaspekte der Verwendung von Quercetin als Nahrungsergänzungsmittel. Mol Nutr Food Res. 2018 Jan.;62(1). doi: 10.1002/mnfr.201700447. Epub 2017, 19. Dezember. PMID: 29127724.

-Patel RV, Mistry BM, Shinde SK, Syed R, Singh V, Shin HS. Therapeutisches Potenzial von Quercetin als kardiovaskuläres Mittel. Eur J Med Chem. 15. Juli 2018;155:889-904. doi: 10.1016/j.ejmech.2018.06.053. Epub 27. Juni 2018. PMID: 29966915.

-Carullo G, Cappello AR, Frattaruolo L, Badolato M, Armentano B, Aiello F. Quercetin und Derivate: nützliche Hilfsmittel bei der Entzündungs- und Schmerzbehandlung. Future Med Chem. 2017 Jan;9(1):79-93. doi:10.4155/fmc-2016-0186. Epub 2016, 20. Dezember. PMID: 27995808.

-Babaei F, Mirzababaei M, Nassiri-Asl M. Quercetin in Lebensmitteln: Mögliche Mechanismen seiner Wirkung auf das Gedächtnis. J Lebensmittelwissenschaft. 2018 Sep;83(9):2280-2287. doi:10.1111/1750-3841.14317. Epub 2018, 13. August. PMID: 30103275.

03. Vitamin D

-Prietl B, Treiber G, Pieber TR, Amrein K. Vitamin D und Immunfunktion. Nährstoffe. 5. Juli 2013;5(7):2502-21. doi:10.3390/nu5072502. PMID: 23857223; PMCID: PMC3738984.

-Martineau AR, Jolliffe DA, Hooper RL, Greenberg L, Aloia JF, Bergman P, Dubnov-Raz G, Esposito S, Ganmaa D, Ginde AA, Goodall EC, Grant CC, Griffiths CJ, Janssens W, Laaksi I, Manaseki- Holland S, Mauger D, Murdoch DR, Neale R, Rees JR, Simpson S Jr, Stelmach I, Kumar GT, Urashima M, Camargo CA Jr. Vitamin-D-Supplementierung zur Vorbeugung akuter Atemwegsinfektionen: systematische Überprüfung und Metaanalyse von Einzelpersonen Teilnehmerdaten. BMJ. 15. Februar 2017;356:i6583. doi:10.1136/bmj.i6583. PMID: 28202713; PMCID: PMC5310969.

-Kim D. Die Rolle von Vitamin D bei Schilddrüsenerkrankungen. Int J Mol Sci. 12.09.2017;18(9):1949. doi:10.3390/ijms18091949. PMID: 28895880; PMCID: PMC5618598.

Cantorna MT, McDaniel K, Bora S, Chen J, James J. Vitamin D, Immunregulation, Mikrobiota und entzündliche Darmerkrankungen. Exp Biol Med (Maywood). 2014 Nov;239(11):1524-30. doi:10.1177/1535370214523890. Epub 25. März 2014. PMID: 24668555; PMCID: PMC4176535.

04. Vitamin A

Riccio P, Rossano R. Ernährung, Darmmikrobiota und Vitamine D + A bei Multipler Sklerose. Neurotherapeutika. 2018 Jan;15(1):75-91. doi:10.1007/s13311-017-0581-4. PMID: 29067566; PMCID: PMC5794694.

Brown CC, Noelle RJ. Durch die Dunkelheit blicken: Neue Erkenntnisse über die immunregulatorischen Funktionen von Vitamin A. Eur J Immunol. 2015 Mai;45(5):1287-95. doi:10.1002/eji.201344398. PMID: 25808452; PMCID: PMC4426035.

Patel S, Vajdy M. Induktion zellulärer und molekularer immunmodulatorischer Wege durch Vitamin A und Flavonoide. Gutachten Biol. Ther. 2015;15(10):1411-28. doi:10.1517/14712598.2015.1066331. Epub 17. Juli 2015. PMID: 26185959; PMCID: PMC4832596.

englische Version

(nach einer Injektion von Gensubstanzen)

Die Zahlen in Klammern entsprechen Studien, die Sie am Ende des Artikels finden.

Wenn Sie weitere Studien kennen, können Sie unten auf der Seite eine ausführliche Nachricht hinterlassen.



1. Vor und nach der Injektion einnehmen



- Nehmen Sie mindestens 3 Tage vor der Injektion Aktivkohle ein

(3 pro Tag, 2 Stunden vor oder nach jeder anderen Medikation)

und nehmen Sie es nicht am selben Tag ein.


-NAC (N-Acetyl-L-Cystein) oder liposomales Glutathion (kontinuierlich) (01)

-Quercetin (kontinuierlich) (02)

-Vitamin D (kontinuierlich) + Dorschleber (03)

-Vitamin K2 (kontinuierlich)

-Vitamin A (kontinuierlich) (04)

-Vitamin C (kontinuierlich) (falls nicht mit NAC vorhanden) (05)

(kontinuierlich)

-Vitamin E (kontinuierlich) (06)

-Selen (kontinuierlich)

-Zink (kontinuierlich) + Austern und Meeresfrüchte



Gemmotherapie:

-Rosmarin, Rosmarinus officinal leberschützend (3 Wochen, eine Woche pausieren, dann wieder aufnehmen)

-Wacholder, Juniperus communis Nieren- und Leberentgiftung (Schwermetalle) (3 Wochen, dann 3 Monate warten, bevor Sie fortfahren)

- Waldkiefer, Pinus sylvestris allgemeine Entgiftung, Immun- und Atemschutz (3 Wochen, eine Woche Pause, dann wieder aufnehmen)

-Flieder, Syringa vulgaris (3 Wochen, eine Woche pausieren, dann wieder aufnehmen)



2.Ausscheidung über Nieren und Leber



Artischocke,

Schwarzer Rettich,

Zitrone, Olivenöl,

Mariendistel,

Desmodium,

Löwenzahn (Blätter)

Hibiskus (Blätter)

Chlorella pyrenoidosa

Aktivkohle (für 1 Woche)

Petersilie (Saft, Kräutertees, Abkochungen)

Granate

Kresse

Rosmarin

Schachtelhalm

Betain



Alpha-Liponsäure

Magnesiumcitrat

Kaliumcitrat



4. Blut

-Quercetin + Bromelain (verbessert die Absorption von Quercetin) (zwischen 10 und 200 mg/Tag bei regelmäßiger Einnahme und 1000 mg über einen kurzen Zeitraum)

Bio-Quercetin:

-Capres, rote Zwiebeln



Bibliographische Hinweise

01.  N-Acetyl-L-Cystein

-De Flora S, Balansky R, La Maestra S. Begründung für die Verwendung von N-Acetylcystein sowohl in der Prävention als auch in der adjuvanten Therapie von COVID-19. FASEB J. 2020 Okt;34(10):13185-13193. doi: 10.1096/fj.202001807. Epub 2020, 11. August. PMID: 32780893; PMCID: PMC7436914.

-Poe FL, Corn J. N-Acetylcystein: Ein potenzielles Therapeutikum für SARS-CoV-2. Med-Hypothesen. Okt. 2020;143:109862. doi: 10.1016/j.mehy.2020.109862. Epub 2020, 30. Mai. PMID: 32504923; PMCID: PMC7261085.

-Dinicola S, De Grazia S, Carlomagno G, Pintucci JP. N-Acetylcystein als leistungsstarkes Molekül zur Zerstörung bakterieller Biofilme. Eine systematische Übersicht. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2014 Okt;18(19):2942-8. PMID: 25339490.

-Kalyuzhin OV. Wirkung von N-Acetylcystein auf die Schleimhautimmunität der Atemwege. Ter Arkh. 2018 Apr 19;90(3):89-95. doi:10.26442/terarkh201890389-95. PMID: 30701862.

-De Flora S, Grassi C, Carati L. Abschwächung grippeähnlicher Symptome und Verbesserung der zellvermittelten Immunität durch Langzeitbehandlung mit N-Acetylcystein. Eur Respir J. 1997 Jul;10(7):1535-41. doi:10.1183/09031936.97.10071535. PMID: 9230243.

-Lee SI, Kang KS. N-Acetylcystein moduliert Lipopolysaccharid-induzierte Darmfunktionsstörungen. SciRep. 30. Januar 2019;9(1):1004. doi:10.1038/s41598-018-37296-x. PMID: 30700808; PMCID: PMC6353963.

-Mottahedin A, Blondel S, Ek J, Leverin AL, Svedin P, Hagberg H, Mallard C, Ghersi-Egea JF, Strazielle N. N-Acetylcystein hemmt die bakterielle Lipopeptid-vermittelte Neutrophilentransmigration durch den Plexus choroideus im sich entwickelnden Gehirn . Acta Neuropathol Commun. 23.01.2020;8(1):4. doi:10.1186/s40478-019-0877-1. PMID: 31973769; PMCID: PMC6979079.

-Dodd S, Dean O, Copolov DL, Malhi GS, Berk M. N-Acetylcystein für die Antioxidantientherapie: Pharmakologie und klinischer Nutzen. Gutachten Biol. Ther. 2008 Dez;8(12):1955-62. doi:10.1517/14728220802517901. PMID: 18990082.

-Rushworth GF, Megson IL. Bestehende und potenzielle therapeutische Anwendungen von N-Acetylcystein: die Notwendigkeit der Umwandlung in intrazelluläres Glutathion für antioxidative Vorteile. Pharmacol Ther. 2014 Feb;141(2):150-9. doi: 10.1016/j.pharmthera.2013.09.006. Epub 28. September 2013. PMID: 24080471.

-Corcoran GB, Wong BK. Rolle von Glutathion bei der Prävention der Paracetamol-induzierten Hepatotoxizität durch N-Acetyl-L-Cystein in vivo: Studien mit N-Acetyl-D-Cystein an Mäusen. J Pharmacol Exp Ther. 1986 Jul;238(1):54-61. PMID: 3723405.

-Dilger RN, Baker DH. Orales N-Acetyl-L-Cystein ist eine sichere und wirksame Vorstufe von Cystein. J Anim Sci. 2007 Jul;85(7):1712-8. doi: 10.2527/jas.2006-835. Epub 2007, 19. März. PMID: 17371789.

-Eroglu N, Erduran E, Reis GP, Bahadır A. Therapeutische Wirkung von N-Acetylcystein auf durch Chemotherapie verursachte Leberschäden. Ir J Med Sci. 2020 Nov;189(4):1189-1194. doi:10.1007/s11845-020-02219-1. Epub 2020, 1. April. PMID: 32239424.

-de Andrade KQ, Moura FA, dos Santos JM, de Araújo OR, de Farias Santos JC, Goulart MO. Oxidativer Stress und Entzündungen bei Lebererkrankungen: Therapeutische Möglichkeiten von N-Acetylcystein. Int J Mol Sci. 18. Dezember 2015;16(12):30269-308. doi:10.3390/ijms161226225. PMID: 26694382; PMCID: PMC4691167.

02. Quercetin

-Li Y, Yao J, Han C, Yang J, Chaudhry MT, Wang S, Liu H, Yin Y. Quercetin, Entzündung und Immunität. Nährstoffe. 15. März 2016;8(3):167. doi:10.3390/nu8030167. PMID: 26999194; PMCID: PMC4808895.

-Marunaka Y, Marunaka R, Sun H, Yamamoto T, Kanamura N, Inui T, Taruno A. Wirkungen von Quercetin, einem Polyphenol, auf den Blutdruck. Moleküle. 29.01.2017;22(2):209. doi:10.3390/molecules22020209. PMID: 28146071; PMCID: PMC6155806.

-Andres S, Pevny S, Ziegenhagen R, Bakhiya N, Schäfer B, Hirsch-Ernst KI, Lampen A. Sicherheitsaspekte der Verwendung von Quercetin als Nahrungsergänzungsmittel. Mol Nutr Food Res. 2018 Jan.;62(1). doi: 10.1002/mnfr.201700447. Epub 2017, 19. Dezember. PMID: 29127724.

-Patel RV, Mistry BM, Shinde SK, Syed R, Singh V, Shin HS. Therapeutisches Potenzial von Quercetin als kardiovaskuläres Mittel. Eur J Med Chem. 15. Juli 2018;155:889-904. doi: 10.1016/j.ejmech.2018.06.053. Epub 27. Juni 2018. PMID: 29966915.

-Carullo G, Cappello AR, Frattaruolo L, Badolato M, Armentano B, Aiello F. Quercetin und Derivate: nützliche Hilfsmittel bei der Entzündungs- und Schmerzbehandlung. Future Med Chem. 2017 Jan;9(1):79-93. doi:10.4155/fmc-2016-0186. Epub 2016, 20. Dezember. PMID: 27995808.

-Babaei F, Mirzababaei M, Nassiri-Asl M. Quercetin in Lebensmitteln: Mögliche Mechanismen seiner Wirkung auf das Gedächtnis. J Lebensmittelwissenschaft. 2018 Sep;83(9):2280-2287. doi:10.1111/1750-3841.14317. Epub 2018, 13. August. PMID: 30103275.

03. Vitamin D

-Prietl B, Treiber G, Pieber TR, Amrein K. Vitamin D und Immunfunktion. Nährstoffe. 5. Juli 2013;5(7):2502-21. doi:10.3390/nu5072502. PMID: 23857223; PMCID: PMC3738984.

-Martineau AR, Jolliffe DA, Hooper RL, Greenberg L, Aloia JF, Bergman P, Dubnov-Raz G, Esposito S, Ganmaa D, Ginde AA, Goodall EC, Grant CC, Griffiths CJ, Janssens W, Laaksi I, Manaseki- Holland S, Mauger D, Murdoch DR, Neale R, Rees JR, Simpson S Jr, Stelmach I, Kumar GT, Urashima M, Camargo CA Jr. Vitamin-D-Supplementierung zur Vorbeugung akuter Atemwegsinfektionen: systematische Überprüfung und Metaanalyse von Einzelpersonen Teilnehmerdaten. BMJ. 15. Februar 2017;356:i6583. doi:10.1136/bmj.i6583. PMID: 28202713; PMCID: PMC5310969.

-Kim D. Die Rolle von Vitamin D bei Schilddrüsenerkrankungen. Int J Mol Sci. 12.09.2017;18(9):1949. doi:10.3390/ijms18091949. PMID: 28895880; PMCID: PMC5618598.

Cantorna MT, McDaniel K, Bora S, Chen J, James J. Vitamin D, Immunregulation, Mikrobiota und entzündliche Darmerkrankungen. Exp Biol Med (Maywood). 2014 Nov;239(11):1524-30. doi:10.1177/1535370214523890. Epub 25. März 2014. PMID: 24668555; PMCID: PMC4176535.

04. Vitamin A

Riccio P, Rossano R. Ernährung, Darmmikrobiota und Vitamine D + A bei Multipler Sklerose. Neurotherapeutika. 2018 Jan;15(1):75-91. doi:10.1007/s13311-017-0581-4. PMID: 29067566; PMCID: PMC5794694.

Brown CC, Noelle RJ. Durch die Dunkelheit blicken: Neue Erkenntnisse über die immunregulatorischen Funktionen von Vitamin A. Eur J Immunol. 2015 Mai;45(5):1287-95. doi:10.1002/eji.201344398. PMID: 25808452; PMCID: PMC4426035.

Patel S, Vajdy M. Induktion zellulärer und molekularer immunmodulatorischer Wege durch Vitamin A und Flavonoide. Gutachten Biol. Ther. 2015;15(10):1411-28. doi:10.1517/14712598.2015.1066331. Epub 17. Juli 2015. PMID: 26185959; PMCID: PMC4832596.


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen